Skip to main content

Qatar Airways First Class in der Boeing 777-300ER

Startseite » Airlines

Auf der Strecke Doha (DOH) nach Malé (MLE) und zurück

Meine Premiere in der Qatar Airways First Class und dann gleich auf zwei Flügen von Doha nach Malé und zurück, die wir getrennt als Prämienflüge gebucht hatten. Leider betrug die Flugdauer jeweils nur knapp vier Stunden. Der Hinflug war ein Nachtflug, der Rückflug ein Tagflug.

Alle Boeing 777-300ER mit First Class von Qatar Airways flogen früher für Cathay Pacific. Die Hardware wurde nicht verändert. Man sieht auch noch das Cathay Pacific Logo auf den Displays, wenn man die Sitzposition verändert.

Die „originale“ First Class von Qatar Airways ist nur im A380 im Einsatz, den wir noch nicht testen konnten. Zusätzlich gibt es noch die „regionale First Class“, für Flüge im Nahen Osten, welche eine Business Class ist, aber im Flughafen in Doha Zutritt zur Al Safwa First Class Lounge verschafft.

Buchung

Es war nicht Absicht, dass wir die First Class für die Strecke von Doha nach Malé und zurück buchten. Business hätte uns gereicht, aber es gab einfach in unserem Reisezeitraum bei beiden Strecken keine Verfügbarkeit in der Business Class, ohne doppelt Avios (Flexi Awards) für eine Teilstrecke zu zahlen. Die First Class kostete uns keinen Aufpreis an Avios, allerdings waren die Steuern und Gebühren um ca. 200 € höher. Das nahmen wir in Kauf.

Zwischen Deutschland und Katar setzt Qatar Airways keine Flugzeuge mit einer First Class ein. Nach Doha und zurück flogen wir in der Qsuite. Hier wirbt Qatar Airways mit dem Slogan „First in Business“. Es ist auch ein top Produkt!

Wir buchten Anfang November 2023 an zwei aufeinanderfolgenden Tagen die Flüge, weil wir eigentlich den Rückflug über Miles & More buchen wollten. Der war dann aber nicht mehr verfügbar, weswegen wir den Urlaub um einen Tag verlängerten und wieder über den Privilege Club buchten. 

Hin und zurück zahlten wir für zwei Personen insgesamt 260.000 Avios und 1.215,52 € Steuern und Gebühren. Der Transfer von MR Punkten zum Privilege Club (Verhältnis 5:4) dauerte einmal 18 Stunden und einmal 11 Stunden. Zum Zeitpunkt der Buchung gab es im Privilege Club noch keine unterschiedlichen Preise für Haupt- und Nebenreisezeit. Glück gehabt!

Inkludiert waren 50 kg Gepäck und zwei Handgepäckstücke pro Person. Das bringt nur nichts, wenn man im Wasserflugzeug auf 5 kg Handgepäck und 20 kg Gepäck ohne Zuzahlung limitiert ist.

Check-In

Am Tag vor dem Abflug wählte ich in der Qatar Airways App den Check-In aus und erhielt am Ende keine Bordkarten, sondern einen „Confirmation Pass“. Wir mussten in Frankfurt nochmal zum Schalter am Flughafen, aber da hätten wir aufgrund des Gepäcks eh hin gemusst.

Beim Rückflug bekam ich direkt meine Bordkarten online. In Malé gibt es einen eigenen Schalter für die First Class, an dem man das Gepäck abgeben kann.

Lounges

Da wir in der First Class flogen, hatten wir in Doha Zugang zur Al Safwa First Lounge und auf den Malediven zur Leeli Lounge, in der Dominic auch schon war. In Malé gibt es nur eine Lounge für alle Passagiere.

Auch auf dem Rückflug durften wir nach der Ankunft in Doha in die Al Safwa First Lounge, was sehr angenehm war. Unser Aufenthalt in Doha betrug 20 Stunden und wir verließen den Flughafen. Vor dem Abflug am nächsten Morgen konnten wir wieder in die First Lounge, obwohl wir in der Business Class weiter flogen.

Das Flugzeug

Boeing 777-300ER von Qatar Airways mit First Class

Das Flugzeug in Malé

Wie schon erwähnt, handelt es sich bei der Boeing 777-300ER mit First Class von Qatar Airways um Maschinen, die zuvor für Cathay Pacific flogen. 

Wir flogen beide Strecken mit der Maschine A7-BOD, die zum Zeitpunkt des Fluges 14 Jahre alt war.

Laut dem Purser auf dem Hinflug sollen die Flugzeuge in wenigen Monaten durch neue Maschinen ersetzt werden. Aus diesem Grund werden kleinere optische Mängel am Interieur wohl auch nicht mehr behoben, was mich dennoch ein bisschen verwundert hat.

Der Sitz hat aber zu 100% funktioniert!

Sitzplätze in der Qatar Airways First Class in der Boeing 777-300ER

Es gibt sechs Plätze in der First Class, welche in einer 1-1-1 Konfiguration sind. Reihe A ist von den Reihen D und K abgeschirmt. Wir saßen auf dem Hinflug auf 1D und 1K und auf dem Rückflug waren nur noch die Plätze 1K und 2D frei auswählbar. Letztendlich wurden wir auf 2D und 2K umgesetzt.

Zusätzlich gibt es 53 Plätze in der Business Class, sowie 235 Plätze in der Economy Class.

Qatar Airways First Class Layout Boeing 777-300ER

© aero LOPA

Der Sitz in der Qatar Airways First Class in der Boeing 777-300ER

Ich bin ja schon mit den Sitzen in der Business Class sehr zufrieden, aber der hier toppte nochmal alles. Man hat sehr viel Platz und dank des Ottomanen, konnten wir beim Essen uns gegenüber sitzen.

Es ist so geräumig, dass ich gar nicht in der normalen Sitzposition mit meinen Beinen den Ottomanen erreiche. 

Auf dem Hinweg (Nachtflug) bekamen wir eine zusätzliche Matratze, als wir schlafen wollten. Auf dem Rückflug (Tagflug) wurde uns keine Matratze angeboten, aber wir haben auch nicht danach gefragt.

  • Blick vom Sitz aus in der Qatar Airways First Class

    Blick vom Sitz 2K aus
  • Sehr breiter Sitzplatz in der Qatar Airways First Class

    Sehr breiter Sitzplatz
  • Sitz 2D mit Ottomane in der Qatar Airways First Class

    Sitz 2D mit Ottomane
  • Fernbedienung und Einstellmöglichkeiten für den Sitz

    Fernbedienung und Einstellmöglichkeiten für den Sitz
  • Sitz 2D in der Qatar Airways First Class von vorne

    Sitz 2D von vorne
  • Stauraum am Sitz in der Qatar Airways First Class

    Stauraum

Es gibt sehr viel Platz zum Ablegen von Gegenständen. Eine Steckdose, wie auch ein USB-Port sind vorhanden. Zum Aufladen meines Handys habe ich die Steckdose genutzt. Mit der Fernbedienung lässt sich das Entertainment-System bedienen. Während man einen Film guckt, kann man auf dem Display der Fernbedienung den Flug weiter verfolgen. Den Monitor kann man übrigens verschieben.

Stauraum gibt es in einem Schrank. Hier kann man auch eine Jacke oder ein Jackett aufhängen. Den Kleiderbügel kann man ja auf dem Foto sehen.

Entertainment

Aufgrund der kurzen Flugdauer habe ich nur den Flugstatus auf dem Monitor angeschaut, da ich in der Zwischenzeit mit Essen oder Schlafen beschäftigt war. Es sah aber genau so aus, wie das Entertainment System in der Qsuite: Oryx One.

Der Kopfhörer war identisch und sah nach einem Modell von Bose aus, allerdings im Qatar Airways Branding.

  • Kopfhörer in der First Class von Qatar Airways

    Kopfhörer
  • Kopfhörer von Bose

    Kopfhörer von Bose

Speisen und Getränke in der Qatar Airways First Class in der Boeing 777-300ER

Auf beiden Flügen bekamen wir nach dem Boarding erstmal den Signature Drink mit Minze und Zitrone, sowie Käse und Oliven. Im Anschluss einen arabischen Kaffee mit einer weichen Dattel.

In Doha konnten wir am Boden direkt einen Champagner bestellen. Auf den Malediven darf an Boden kein Alkohol vor Abflug serviert werden. Direkt nach dem Start kann man dann aber danach fragen. Zu dem Drink nach dem Start gibt es dann auch warme Nüsse.

Die Auswahl an Getränken kann sich wirklich sehen lassen. Beim Champagner konnten wir zwischen Armand de Brignac Brut Gold und Laurent Perrier Grande Cuvée Alexandra Rosé (2007) wählen.

  • Signature Drink in der Qatar Airways First Class

    Signature Drink
  •  Arabischer Kaffee mit Dattel in der Qatar Airways First Class

    Arabischer Kaffee mit Dattel
  • Champagner in der Qatar Airways First Class nach dem Start

    Champagner nach dem Start

Hinflug

Als Vorspeise wählten wir beide den Kaviar und als Hauptgericht das Beef Wellington. Auf Nachtisch verzichteten wir. Vor dem Hauptgericht erhält man noch einen kleinen Appetizer, sowie Brot, zu dem man sich ein Öl aussuchen kann.

  • Kaviar als Vorspeise in der Qatar Airways First Class

    Kaviar als Vorspeise
  • Beef Wellington als Hauptgericht in der Qatar Airways First Class

    Beef Wellington als Hauptgericht

Auf das Frühstück verzichteten wir ebenfalls. Uns genügte ein Kaffee und zusätzlich bekam ich noch einen frischen Smoothie.

Hier noch das Menü vom Hinflug:

  • Abendessen auf dem Hinflug

    Abendessen auf dem Hinflug
  • Frühstück auf dem Hinflug

    Frühstück auf dem Hinflug
  • nichtalkoholische Getränke

    nichtalkoholische Getränke

Die Auswahl an Champagner und Wein kann sich sehen lassen.

  • Champagner

    Champagner
  • Rosé Champagner

    Rosé Champagner
  • Chardonnay

    Chardonnay
  • Sauvignon Blanc

    Sauvignon Blanc
  • Rosé

    Rosé
  • Bordeaux

    Bordeaux
  • Shiraz

    Shiraz
  • Tempranillo

    Tempranillo
  • Sauternes

    Sauternes
  • Port

    Port

Rückflug

Auf dem Rückflug wählten wir wieder Kaviar und als Hauptgericht nahm ich Hühnchen und meine Frau ein Rinderfilet. Eigentlich wollte sie den Lachs, aber der war nicht verfügbar. Als Nachspeise gönnte ich mir die Schokolade mit einem Portwein (Graham’s 40 Year Old Tawny Port).

  • Appetizer in der Qatar Airways First Class

    Appetizer
  • Brot mit Öl in der Qatar Airways First Class

    Brot mit Öl
  • Chicken Biryani in der Qatar Airways First Class

    Chicken Biryani
  • Schokolade mit Portwein in der Qatar Airways First Class

    Schokolade mit Portwein

Hier noch das Menü vom Rückflug. Die Getränkekarte war identisch mit dem Hinflug.

  • Essen auf dem Rückflüg

    Essen auf dem Rückflüg
  • Nachtisch auf dem Rückflug

    Nachtisch auf dem Rückflug

Service in der Qatar Airways First Class

Der Service auf dem Hinflug war der beste, den ich je erlebt habe. Da habe ich auch nachträglich bei Qatar Airways über die Webseite ein Feedback eingereicht.

Hinflug

Als wir auf dem Hinflug die Treppe zum Flugzeug auf der Außenposition hinauf gingen, kam uns der Purser entgegen und begrüßte uns mit den Worten, dass wir heute seine einzigen Gäste in der First Class sein würden. Er stellte sich kurz vor, schüttelte uns die Hand und nahm unseren Handgepäckkoffer mit an Bord.

Normal kümmert sich in der First Class ein Flugbegleiter um drei Gäste. Heute hatten wir quasi zwei Flugbegleiter und den Purser für uns beide. Es wurde eine sehr persönliche Betreuung und wir erhielten einige Tipps für unsere Nacht in Doha auf der Rückreise. 

Los ging es mit der Vorstellung der beiden Champagner und einem arabischen Kaffee mit einer Dattel.

Zeitnah wurde das Essen serviert und wir bestellten das Frühstück ab, um länger schlafen zu können. Nach dem Aufstehen bekam ich dann direkt den Smoothie und Milchkaffee. Perfekt!

Nach dem Essen bekamen wir zum Schlafen eine extra Auflage auf den flachen Sitz, die vor der Landung wieder entfernt wurde. Der Purser und die beiden Flugbegleiterinnen bedankten sich nochmal bei uns und wünschten uns einen wunderschönen Urlaub.

Rückflug

Auf dem Rückflug waren wir insgesamt fünf Gäste in der First Class. Die Betreuung war sehr gut, aber konnte den Hinflug nicht toppen. Die Crew war etwas zurückhaltender, was aber auch nicht schlecht ist, wenn man seine Ruhe will. Wenn man etwas möchte, kann man ja auf den Knopf drücken.

Es ging wieder mit dem Signature Drink los, gefolgt von dem arabischen Kaffee. Nach dem Start gab es dann den ersten Champagner und kurz darauf das Mittagessen.

Etwa eine Stunde vor der Landung wurden wir geweckt und direkt gefragt, ob wir den Flug toll fanden. Ich finde, die Frage hätte man auch etwas später stellen können, aber gut. Auch wären noch 15 Minuten mehr Schlaf drin gewesen. Da wir um 6 Uhr morgens vom Hotel aus nach Malé flogen, waren wir noch etwas müde.

Fazit zur Qatar Airways First Class in der Boeing 777-300ER

Ich bin immer noch total begeistert von meinem ersten Flug in der First Class. Erst der Aufenthalt in der Al Safwa First Lounge in Doha, dann der eigene Bus zum Flugzeug und die herzliche Betreuung an Bord – es war einfach super!

Weiterlesen

Al Safwa First Lounge in Doha

Die frisch renovierte Al Safwa First Lounge in Doha beherbergte uns während unserer Reise auf die Malediven mehrfach, da wir die Strecken Doha – Malé und zurück in der First Class als Prämienflug gebucht hatten. Unser Fazit in einem Wort vorab: WOW!

Lage und Öffnungszeiten der Al Safwa First Lounge in Doha

Die Al Safwa First Lounge befindet sich auf Level 3, direkt hinter der Passkontrolle und dem Security Check Bereich. Der Weg dorthin ist ausgeschildert.

Wir kamen an einem C-Gate an, fuhren mit der Bahn innerhalb des Flughafens eine Station und folgten dann der Beschilderung.

Zutritt haben Gäste mit einem First Class Ticket (auch regionale First Class) und Privilege Club Platinum Mitglieder, die Business Class fliegen. Man hat ebenfalls Zutritt, wenn man mit einem Qatar Airways Flug in der First Class ankommt und der Weiterflug in der Business Class ist. Nach Deutschland wird aktuell keine First Class angeboten.

Zur Al Safwa First Lounge gelangt man über eine Rolltreppe. Unten wird die Bordkarte kontrolliert und oben am Empfang ebenfalls.

Käuflich ist der Zutritt für 600 QAR (ca. 150 €). Allerdings muss man ein Qatar Airways Business Class Ticket haben, welches nicht aus einem Upgrade stammt.

Die Lounge ist 24/7 geöffnet.

Der Besuch

Insgesamt waren wir drei mal in der Lounge. Ich beschreibe hier den ersten Besuch.

Nach unserer Landung auf dem Hinweg um 18:30 Uhr machten wir uns direkt auf den Weg zur Lounge. Wir hatten 6 1/2 Stunden Zeit bis zu unserem Weiterflug. Davon verbrachten wir knapp vier Stunden in einem privaten Ruheraum, in dem wir schlafen konnten.

Die Lounge ist sehr weitläufig und an vielen Stellen werden Kunstgegenstände ausgestellt. Die Decken sind sehr hoch und es gibt zwei Wasserfälle. Also die Lounge ist definitiv etwas fürs Auge!

  • Einzelsitze in der Al Safwa First Lounge in Doha

    Einzelsitze
  • Sitzecke in der Al Safwa First Lounge in Doha

    Sitzecke
  • Wasserfall in der Al Safwa First Lounge in Doha

    Wasserfall in der Lounge
  • Wasserfall in der Al Safwa First Lounge in Doha

    Wasserfall in der Lounge
  • Kunst von Keith Haring in der Al Safwa First Lounge in Doha

    Kunst von Keith Haring
  • Kunstgegenstände in der Al Safwa First Lounge in Doha

    Kunstgegenstände

Es gibt in der Lounge keine Ansagen über Lautsprecher. Ab und zu kommt ein Mitarbeiter und fragt nach der Flugnummer, um sicher zu gehen, dass niemand seinen Abflug verpasst. Es gibt an mehreren Stellen Monitore, auf denen die Gates angezeigt werden.

Wir wurden von einer Mitarbeiterin gefragt, ob dies unser erster Besuch sei. Sie erklärte uns dann, was wir wo finden und fragte über ein Walkie Talkie nach, ob ein Zimmer im Ruhebereich für ein Paar bereit wäre.

Als erstes gingen wir jedoch ins Restaurant.

Restaurant in der Al Safwa First Lounge in Doha

In der Al Safwa Lounge gibt es ein Restaurant mit 250 Plätzen und à la Carte Gerichten. Die Karte ist online verfügbar.

Frühstück gibt es von 5 – 10:30 Uhr, Lunch und Abendessen von 11:00  – 4:30 Uhr. Zwischen 15 und 17 Uhr gibt es auch den Nachmittagstee.

Es wurde direkt Brot mit Aufstrich bereitgestellt, sowie Wasser. Wir bestellten nochmal den Signature Drink mit Zitrone und Minze, welchen wir schon im Flugzeug hatten, sowie jeweils eine Vor- und Nachspeise. Den Köchen kann man durch ein Fenster beim Zubereiten der Speisen zusehen.

  • Vorspeise im Restaurant in der Al Safwa First Lounge in Doha

    Vorspeise
  • Lamm im Restaurant in der Al Safwa First Lounge in Doha

    Lamm
  • Hummer im Restaurant in der Al Safwa First Lounge in Doha

    Hummer
  • Cappuccino im Restaurant in der Al Safwa First Lounge in Doha

    Cappuccino am Morgen
  • Shakshuka im Restaurant in der Al Safwa First Lounge in Doha

    Shakshuka

Im Eingangsbereich des Restaurants ist auch eine Bar, allerdings hatten wir auf dem Hinflug zusammen eine Flasche Champagner getrunken und erstmal genug Alkohol konsumiert.

Vor dem Rückflug frühstückten wir im Restaurant eine Kleinigkeit.

  • Bar im Restaurant in der Al Safwa First Lounge in Doha

    Bar im Restaurant
  • Tische im Restaurant in der Al Safwa First Lounge in Doha

    Tische im Restaurant

QSpa in der Al Safwa First Lounge in Doha

In der Al Safwa First Lounge gibt es den Qspa. Die Preisliste ist online einsehbar. Die günstigste Massage kostet knapp 40 € und dauert 10 Minuten. Es gibt auch einen Whirlpool.

Wir haben den Qspa nicht genutzt, allerdings teilen sich die Ruheräume und der Qspa einen Empfang.

Private Room in der Al Safwa First Lounge in Doha

Es gibt zwölf Zimmer, in die man sich bis zu sechs Stunden lang zurückziehen kann, wenn man noch mindestens vier Stunden bis zum Weiterflug hat.

Wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Wir bekamen unser Zimmer ohne Wartezeit. Es verfügte über zwei Betten, sowie ein geräumiges Badezimmer mit Toilette und Dusche. Handtücher liegen bereit, sowie Pflegeprodukte. Hier verbrachten wir knapp vier Stunden und konnten ein wenig schlafen. Das war richtig angenehm.

  • Betten im Private Room in der Al Safwa First Lounge in Doha

    Zwei Einzelbetten
  • Pflegeprodukte im Private Room in der Al Safwa First Lounge in Doha

    Pflegeprodukte
  • Waschbecken im Private Room in der Al Safwa First Lounge in Doha

    Waschbecken
  • Dusche im Private Room in der Al Safwa First Lounge in Doha

    Dusche

Snack Bar in der Al Safwa First Lounge in Doha

Für den kleinen Hunger gibt es eine Snack Bar, wo man sich Salate und Sandwiches zusammenstellen kann. Sushi gibt es ebenfalls. 

Hier haben wir vor dem Boarding noch Sushi gegessen und auf dem Rückflug nach der Landung mittags ebenfalls.

  • Snack Bar in der Al Safwa First Lounge in Doha

    Snack Bar
  • Sushi in der Al Safwa First Lounge in Doha

    Sushi

Wir finden: ein tolles Konzept! Man kann hier natürlich auch den großen Hunger stillen 😉

Boarding aus der Lounge

Wir konnten auf dem Hinflug direkt aus der Lounge boarden. Es wurde ein Bus für First Class Passagiere gerufen, der uns zu unserem Flugzeug auf einer Außenposition fuhr. Wir waren die einzigen Gäste im Bus, wie auch später an Bord. 

So sparten wir einige Minuten, die wir zum Gate C33 benötigt hätten.

First Class Bus am Flughafen Doha

First Class Bus am Flughafen Doha

Da wir auf dem Rückflug in der Qsuite flogen (nach Deutschland gibt es keine First Class), mussten wir zum Gate laufen. Boarding aus der Lounge gibt es nur, wenn der Flug in der First Class stattfindet.

Weitere Angebote in der Lounge

Es gibt noch einen Family Room, Gaming Room, Business Center, sowie einen Betraum. Hier waren wir überall während unseres Aufenthalts nicht.

Fazit der Al Safwa First Lounge in Doha

Die Al Safwa First Lounge hat uns völlig begeistert. Der Service und die Qualität der Speisen sind sehr hoch. Man muss dazu sagen, dass ich keinen Vergleich mit einer anderen First Class Lounge habe, aber ich habe jetzt keinen Punkt zum Meckern. Mir hat auch die Architektur der Lounge sehr gefallen.

Weiterlesen

Edelweiss Business Class im Airbus A340

Auf der Strecke Zürich (ZRH) nach Sansibar (ZNZ) und zurück

Meine Partnerin und Ich haben uns unseren Urlaub bis kurz vor Weihnachten aufgehoben und planten eine Fernreise. Da wir beide noch nicht in Afrika gewesen sind haben wir uns schnell auf Sansibar fokussiert. Hier waren bereits Freunde von uns im Urlaub und haben nur Gutes erzählt. Dann kam bei uns die Frage auf: Wie buchen?

Wie gebucht?

Wir haben zunächst nach Economy-Tickets geschaut. Ohne Gepäck waren wir da bei 980 € für zwei Personen. Inkl. Gepäck wären wir bei 1.200 € gewesen. Das war schon recht happig.

Dann haben wir über Miles & More einmal nach Prämienflügen geschaut und gesehen, dass wir mit der Edelweiss für 95.000 Meilen p.P. mit nur 160 € Zuzahlung p.P. beide Richtungen in der Business Class fliegen können. Unser Flugplan sah also folgendermaßen aus:

DUS (Düsseldorf) – ZRH (Zurich)
ZRH (Zurich) – ZNZ (Sansibar)

ZNZ (Sansibar) – ZRH (Zurich)
ZRH (Zurich) – DUS (Düsseldorf)

Lounges

In Düsseldorf dürfen wir mit einem Business Class-Ticket natürlich in die Lufthansa Business Lounge, die eigentlich immer eine Reise wert ist. Auch wenn die Lounge nicht unbedingt die schönste der Welt ist, empfanden wir die Auswahl an Getränken und Speisen als wirklich gut. Der Bouvet Tresor als hochwertiger Cremant mit einem Preis von ca. 20 € / Flasche hat unsere Reise auf jeden Fall gut eingeleitet. Danach gab es noch eine Brezel und dann ging es auch schon ab in den Flieger.

Wir hätten in Düsseldorf auch noch in die Hugo Junkers Lounge gehen können, da wir mit unserer American Express Platinum auch den Priority Pass haben. Aber wir haben uns dieses Mal für die LH Business Lounge entschieden.

Sitzplätze in der Business Class im A340 von Edelweiss

Im A340-300 von Edelweiss Air gibt es in der Mitte der Maschine 27 Plätze in der Business Class. Vorne befindet sich eine Economy Abteilung und weiter hinten ebenfalls.

Die Plätze in der Business Class sind ein wenig ungewöhnlich angeordnet. Es gibt reihenweise abwechselnd eine 1-2-1 und 2-2-1 Konfiguration. Das bedeutet, dass auf der rechten Seite immer nur ein Sitz angeordnet ist. Mit einer eigenen Ablagefläche.

Auf der linken Flugzeugseite muss man sich in den 2er Reihen jeweils eine Ablagefläche teilen. Das ist vielleicht noch okay für Paare, aber wirklich unglücklich für Alleinreisende, die einen Sitzpartner zugewiesen bekommen. In den 1er Reihen gibt es den so genannten „Thron“. Einen Platz in der Mitte mit zwei Ablagen links und rechts. Für Alleinreisende der Jackpot! 😉

In der Mitte sind immer zwei Plätze mit auch zwei Ablageflächen angeordnet.

Der Edelweiss Sitzplan

Sitzplan © aero LOPA

Wir sind auf dem Hinweg in der Mitte (16D + 16G) und auf dem Rückweg auf der linken Seite (17A + 17B) geflogen und, obwohl wir die Privatsphäre auf der linken Seite zu schätzen wussten, haben wir die Mittelplätze aufgrund der vergrößerten Ablagefläche bevorzugt.

  • Edelweiss Business Class - Sitz Mitte

    Sitz 16D
  • Edelweiss Business Class - Fußraum

    Beinfreiheit im Fußteil
  • Edelweiss Business Class - Zweier Sitz

    Zweier Reihe auf der linken Seite
  • Edelweiss Business Class - Sitzeinstellungen mit Massagefunktion

    Sitzeinstellungen mit Massagefunktion
  • Edelweiss Business Class - Einzelsitz außen

    Einzelsitz außen – Der „Thron“
  • Edelweiss Business Class - der Thron-Sitz

    Ausblick vom „Thron“

Entertainment

Der Monitor ist groß genug und von der Auflösung her okay. Sicherlich gibt es modernere Screens, aber es ist nichts, was einem nachhaltig negativ auffällt auf so einem Flug. Anders ist es hierbei mit den Kopfhörern: Diese sind leider Mist. Sie haben zwar eine „Noise-Cancelling“ Funktion, die den Namen aber nicht wirklich verdient hat. Sie klingen sehr blechern und im Vergleich zu unseren AirPods Pro absolut grausam. Hier am besten eigene Kopfhörer mitbringen! 

Speisen und Getränke in der Business Class von Edelweiss Air

Wo soll man da beginnen? Schon auf dem Flug von Düsseldorf nach Zürich erhielten wir ein tolles, kleines Essen und es wurde auch auf der Kurzstrecke Champagner (Nicolas Feuillatte Grande Reserve) serviert.

Von Zürich nach Sansibar wurde es dann aber nochmal besser. Alle Speisen wurden auf Tischdecken und Porzellan serviert, außerdem gab es echtes Besteck. Zur Vorspeise hatte ich einen kleinen Salat und die Putenbrust. Als Hauptgang hatte ich den Lachs. Es war hervorragend! Als Abschluss wurde noch die bekannte Schokolade aus der Swiss gereicht, die wir auch sehr lecker finden. Wir hatten die meiste Zeit Champagner im Glas, zum Abschluss gab es einen Cognac und dann wurde schon geschlafen. 

  • Edelweiss Business Class - Vorspeise

    Vorspeise
  • Edelweiss Business Class - Hauptgericht

    Hauptgericht
  • Edelweiss Business Class - Nachspeise

    Nachspeise
  • Edelweiss Business Class - Menükarte

    Menükarte

Service

Der Service bei der Edelweiss Air war sehr aufmerksam und nett. Auf dem Hinflug hat der Service etwas länger gedauert, auf dem Rückflug war es sehr flott. Wir wurden mit einem heißen Tuch begrüßt und erhielten alle Aufmerksamkeiten, die man auch aus der SWISS kennt. Unsere Wünsche wurden stets freundlich und nett beantwortet. Top!

Fazit zur Edelweiss Business Class im A340

Wir haben unseren Flug mehr als genossen. Die Crew war sehr gut drauf, das Essen und die Getränke waren hervorragend und der Sitz war gemütlich. Wir haben auf dem Rückflug ca. 6 Stunden geschlafen, was wahrscheinlich für sich spricht. Es war einfach sorgenfrei und die Zeit verging sprichwörtlich „wie im Flug“. 🙂

Titelbild: © Remo Schmitter auf wikipedia.org

Weiterlesen

Qatar Airways Qsuite Business Class im A350-1000

Auf der Strecke Kapstadt (CPT) nach Doha (DOH) – Flugnummer QR1372

Buchung

Im September 2023 bin ich auf dem Rückweg aus Südafrika von Kaptstadt nach Düsseldorf über Doha geflogen. Wir haben Economy gebucht und sind dank Upgrades mit Avios in der Business Class geflogen. Allerdings war das Upgrade für diesen Flug eine Mischung aus Avios und Cash, da es im Vorfeld keine Verfügbarkeiten mehr gab. Aber dazu mehr in unserem Artikel: Meilen einlösen für ein Flug Upgrade

Da wir mit dem Upgrade in letzter Minute auch die zwei letzten verfügbaren Plätze in der Business Class erhalten haben, lagen unsere Sitze nicht nebeneinander. Wir haben unseren Fenster-Platz mit einem netten Herren getauscht, der alleine in der Mitte neben einem von uns gesessen hätte. So konnte der Herr am Fenster sitzen, wärend meine Freundin und ich nebeneinander sitzen konnten. Win-Win. Danke noch einmal, unbekannterweise 😉

Lounges

In Kapstadt waren wir in der CPT International Sky Lounge, die mit einer guten Getränkeauswahl und einer überraschend großen Anzahl verschiedener Speisen aufwarten konnte.

Es gibt in Kapstadt noch eigene Lounges von British Airways und Emirates. Aber ansonsten ist diese Lounge die einzige, die zur Verfügung steht. Egal, ob Business oder mit dem Priority Pass. Eigentlich eine Enttäuschung für einen so großen Flughafen.

Sitzplätze in der Qatar Airways Qsuite Business Class

Qatar Airways flog unsere Strecke mit einem Airbus A350-1000. Es gibt 46 Plätze in der Business Class und 281 Sitze in der Economy Class. Die Anordnung der Sitze in der Business Class ist 1-2-1.

Wir flogen in der Variante A350-1000, in der Qatar Ihre Qsuite Business Class verbaut hat. Diese Qsuite hat uns absolut beeindruckt. Es ist viel weniger eine Business Class sondern eher so, wie man sich eine First Class vorstellen würde. Sehr viel Privatsphäre, mit Türen, die man verschließen kann.

Eine Besonderheit der Qsuite ist die Möglichkeit, sich zu viert gegenüber zu sitzen. Qatar nennt diese Anordnung „The Quad“. Das bedeutet auch, dass immer eine Reihe GEGEN die Flugrichtung sitzt. Das merkt man aber nur während des Starts und der Landung, weil einem dann die Dinge entgegenkommen anstatt von einem weg zu rutschen 😉 Während des Fluges macht es keinen Unterschied in welche Richtung man sitzt. So zumindest unser subjektives Empfinden.

Qatar Business Class QSuite im A350 - Kabinenplan

© aero LOPA

Für Paare sind die Sitze in der Mitte ideal. In der Konfiguration muss niemand über seinen Sitznachbarn steigen, um auf Toilette gehen zu können. Hier sollte man darauf achten, dass man die Reihen bekommt, die GEGEN die Flugrichtung fliegen. Denn diese haben die Sitze enger beieinander.

Der Sitz

Wir saßen auf den Plätzen 6D und 6G. Also zwei Plätze, die leider nicht so nah nebeneinander liegen und auf denen man ganz normal in Flugrichtung sitzt. Wie weiter oben im Text bereits beschrieben, waren wir allerdings froh, dass wir überhaupt zusammen sitzen konnten. Denn diese Plätze konnten wir uns nicht aussuchen.

  • Qatar Business Class QSuite im A350 - Sitz 6G

    Sitz 6G
  • Mein Sitzplatz in der A350 QSuite von Qatar

    Mein Sitzplatz – Cheers!

Der Sitzplatz in der Qatar Qsuite ist sehr geräumig. Es gibt einige Ablagemöglichkeiten und auch Stauräume zum Verstauen der Schuhe oder anderer Gegenstände. Es fühlt sich eher an wie eine First Class als eine Business Class. Wohl auch deshalb ist die Qsuite als das beste Business Class Produkt der Welt gewählt worden.

Der Sitz ließ sich komplett auf 180 Grad zu einem flachen Bett verstellen. Bei unserem Nachtflug erhielten wir einen Schlafanzug und auch eine Matratzenauflage. So konnten wir ein paar Stunden die Augen zu machen.

Entertainment

Das Entertainment-System der Qatar Qsuite war nicht anders als auf dem Hinflug in der Boeing 787 auch. Es war gut. Nicht überragend, wie bei Emirates, aber auch nicht so schnöde wie bei der Lufthansa. Es gab eine ordentliche Auswahl von internationalen Filmen, von denen auch viele in Deutscher Sprache verfügbar waren.

Speisen und Getränke in der Business Class im A350-1000 von Qatar Airways

Bei Speisen und Getränken macht Qatar glaube ich so lange niemand etwas vor. Die Auswahl der angebotenen Speisen und Getränke war herausragend und im Vergleich zur Qatar First Class steht die Business Class bis auf die Güte des Champagners und der Rot- und Weißweine in nichts nach. So bekommt man in der First Class und der Business Class z.B. den gleichen Whiskey für einen Old Fashioned (Woodford Reserve).

Einzig Emirates hatte bislang eine vergleichsweise hohe Qualität der angebotenen Speisen und Getränke. Ich lade euch hier mal die Karte hoch, dann könnt ihr euch einen eigenen Eindruck verschaffen. Passenderweise haben alle Fotos einen leichten Burgunder-Stich, war halt ein Nachtflug 😉

  • Qatar Airways Business Class Qsuite

    Speisen
  • Qatar Airways Business Class Qsuite - Champagner

    Champagner
  • Weißweine in der Qsuite im A350 von Qatar

    Weißweine
  • Qatar Airways Business Class Qsuite - Rosé und Rotwein

    Rosé und Rotwein
  • Qatar Airways Business Class Qsuite - Rotweine

    Rotweine
  • Qatar Airways Business Class Qsuite - Dessertwein

    Dessertwein
  • Qatar Airways Business Class Qsuite - Mocktails

    Mocktails, Tee und Kaffee
  • Spirituosen und Cocktails in der Qsuite

    Spirituosen und Cocktails

Die Darbietung der Speisen war wirklich extrem hochwertig. Es fing damit an, dass der Tisch eingedeckt wird. Mit einer Tischdecke und einer großen Serviette, die einem die Mitarbeiter:innen auf den Schoß legen. Echtes Porzellan und Metallbesteck kannten wir schon aus früheren Flügen mit anderen Airlines, aber ein kleines Tischlicht (natürlich LED und kein offenes Feuer) und echte Salz- und Pfeffermühlen aus Metall und Glas sind einfach eine kleine Besonderheit in der Luftfahrt. Es wirkt einfach alles mehr wie in einem guten Restaurant als in einem Flugzeug. Aber dazu sitzt man so bequem wie sonst in keinem Restaurant. Auch hat man im Restaurant selten eine Decke um sich und eine Matratzenauflage unter sich 😉 Also alles in allem ein tolles Erlebnis in der Qatar Qsuite.

  • Gruß aus der Küche - Qatar Qsuite A350

    Gruß aus der Küche
  • Appetiser

    Appetiser

Leider habe ich nur von dem Gruß aus der Küche und meiner Vorspeise ein Foto gemacht. Drei Garnelen bei einer kleinen Vorspeise finde ich schon recht üppig. Generell kann man sagen, dass seitens Qatar wirklich nicht gekleckert wurde. 😉 Als Hauptspeise hatte ich das Rinderfilet, was ebenfalls sehr gut war. Innen noch rosa und nicht komplett durch gebraten.

Service

Der Service der Qatar Crew war wunderbar. Immer war jemand zur Stelle, wenn man ihn oder sie benötigte. Nie war es aufdringlich. Unsere Stewardess hat uns einfach ein heißes Tuch auf den Platz gestellt, ohne dass ich es mitbekommen hätte. Wenn ich ein Getränk bestellt habe, war es innerhalb von einer Minute da. Auch das ist deutlich besser als in den meisten Restaurants.

Fazit zur Qatar Airways Business Class im A350-1000

Das Fazit zur Qatar Business Class in der Qsuite lässt sich kurz und knapp zusammenfassen: Jederzeit wieder! Ein toller Service gepaart mit den besten Sitzen in einer Business Class die wir bislang erlebt haben machen Freude auf ein baldiges Wiedersehen. 

Weiterlesen

Qatar Airways Business Class in der Boeing 787-8

Auf der Strecke Düsseldorf (DUS) nach Doha (DOH)

Buchung

Das erste Mal Qatar Airways Business Class: Im September 2023 bin ich mit Qatar Airways im Rahmen einer Afrika-Pauschalreise von Düsseldorf über Doha nach Johannesburg geflogen. Wir haben Economy gebucht und sind dank Upgrades mit Avios in der Business Class geflogen.

Unsere Boeing 787-8 hatte die Kennung A7-BCQ und war zum Zeitpunkt des Fluges acht Jahre alt.

Check-In

Der Check-In am Flughafen Düsseldorf war super entspannt. Wir hätten zwar in der Business-Schlange anstehen können, aber unsere Reisebegleiter (ein befreundetes Paar) hatte leider bei den Upgrades kein Glück. Sie mussten daher Economy fliegen. Und was hätte es uns da gebracht, den Priority Schalter zu nehmen, wenn man ohnehin gemeinsam verreist? So haben wir uns zu viert am Eco Schalter angestellt und mussten nicht wirklich lange warten. Wir haben am Schalter noch einmal versucht unsere Freunde upzugraden, aber leider war bis auf den letzten Platz in der Business Class alles belegt. Die Mitarbeiterinnen von Qatar waren sehr freundlich.

Lounges

Für Qatar gibt es – anders als bei Emirates – in Düsseldorf leider keine eigene Lounge. Diese hätten wir aus den oben genannten Gründen zwar auch nicht alleine aufgesucht, aber die Qualität der eigenen Airline Lounges ist meist deutlich besser als die der Priority Pass Lounges. Wir kamen mit unserem Business Ticket und unsere Freunde dank Ihres Priority Passes in die Open Sky Lounge. Was es mit „offenem Himmel“ in dieser dunklen Lounge auf sich hat, wissen wir bis heute nicht 😉 Ein eigener Erfahrungsbericht zu dieser Lounge folgt.

Sitzplätze in der Business Class in der Boeing 787-8 von Qatar Airways

Qatar Airways flog die Strecke mit einer Boeing 787-8. Es gibt 22 Plätze in der Business Class und 232 Sitze in der Economy Class. Die Anordnung der Sitze in der Business Class ist 1-2-1. Somit hat jeder Platz Zugang zum Gang. In der Konfiguration muss also niemand über seinen Sitznachbarn steigen, um auf Toilette gehen zu können.

Qatar Airways Business Class Seatmap B787

© aero LOPA

Für Paare sind die Sitze in der Mitte ganz gut geeignet, da man die Trennwand herunterfahren kann. Schöner wäre es allerdings, wenn man ein wenig näher zusammensitzen könnte. Dies scheint aber nur ein Problem der „alten“ Business Class von Qatar zu sein. Denn in der QSuite gibt es diese Möglichkeiten. Da wechselt es von Reihe zu Reihe. Man hat somit die Wahl, ob man eng zusammen oder weit weg voneinander sitzen möchte.

Der Sitz

Wir saßen auf den Plätzen 2E und 2F. Die Sitze sind aus der Serie Super Diamond aus dem Hause Collins Aerospace. (Für die Nerds unter unseren Lesern). 😉

Der Sitz war ausgestattet mit einer Universal-Steckdose, in die unsere europäischen Netzteile passen. So konnte man seine elektronischen Geräte ohne Probleme laden.

Links in der Ablage neben der Sitzfläche war ein guter, desinfizierter Noise-Cancelling-Kopfhörer verstaut. Das Fach war riesig, so dass ich meine Weste und Schuhe darin verstauen konnte. Dann liegt weniger im Fußraum. Finde ich immer ganz angenehm.

Das Amenity Kit war von Diptyque Paris. Ein angenehmer Duft verbreitete sich bereits beim Öffnen des Kits, ohne dass man eines der Produkte öffnen musste. Es bestand aus verschiedenen Cremes, Lippenbalsam, einer Augenmaske, Socken und Ohrstöpseln.

Zusätzlich zum Amenity Kit gab es noch ein Corona-Täschchen, bestehend aus einer Maske und einem Desinfektions-Tuch. (Vielleicht weil Qatar zu viele davon bestellt hat und diese jetzt noch übrig waren – denn Beschränkungen gabe es keine mehr).

  • Qatar Airways Business Class - Beinfreiheit

    Sitz 2F
  • Qatar Airways Business Class - Ablage

    Ablage mit Amenity Kit von Diptyque

Ablagemöglichkeiten gab es ausreichend. Links und rechts neben einem waren Fächer zum Verstauen seiner wichtigsten Dinge. 

Entertainment

Das Entertainment-System war gut. Es war nicht schlecht, aber auch nicht herausragend – wie z.B. das Entertainment System von Emirates. Es gab sehr viele Filme auf Deutsch. Auch sehr viele neue Filme waren im Angebot. Ich persönlich habe allerdings auch kein Problem damit, wenn die Filme auf Englisch sind. Da kann man sich immer ein wenig auf den Urlaub einstimmen und schonmal an seinen Sprach-Skills feilen.

Speisen und Getränke in der Business Class in der Boeing 787-8 von Qatar Airways

Die Präsentation der Speisen und Getränke wird bei Qatar Airways anscheinend groß geschrieben. Es war dieses Mal nämlich wirklich das schönste Anrichten des Essens, was ich bislang gesehen habe in einer Business Class. Sogar noch eine Spur schöner und hochwertiger als bei Emirates.

Der Tisch wurde mit einer Tischdecke eingedeckt und ein kleines Teelicht (natürlich keine offene Flamme, sondern LED) hat direkt für eine gemütliche Stimmung gesorgt.

Es gab richtige Salz- und Pfeffermühlen aus Edelstahl und Glas. (Wenn man bedenkt, dass in der Luftfahrt jedes Gramm zählt, schon ein Luxus.)

Leider war ich auf diesem Flug schon beim Essen relativ angeheitert, so dass ich vergessen habe, vom Rinderfilet in der Hauptspeise ein Foto zu machen. 😀 Seht es mir bitte nach. Es war zart und nicht durch gekocht. Innen noch rosa.

  • Qatar Airways Business Class - Mezze

    Vorspeise: Arabische Mezze
  • Qatar Airways Business Class - Käseplatte

    Käseplatte als Desert

Als Champagner wurde auf diesem Flug unter anderem der Taittinger Rosé serviert. Der hat so gut geschmeckt, dass wir uns sicher 2-3 mal einen Refill gegönnt haben 😉

Zur Vorspeise (arabische Mezze) habe ich mir dann ein Glas Chardonnay gegönnt. Zur Hauptspeise (Rinderfilet) und der Käseplatte zum Desert gab es einen leckeren Shiraz.

  • Qatar Airways Business Class - Champagner

    Champagner
  • Qatar Airways Business Class - Weißwein

    Weißwein
  • Riesling und Bordeaux

    Weiß / Rotwein
  • Qatar Airways Business Class - Weiß/Rotwein

    Rotwein
  • Qatar Airways Business Class - Dessertwein

    Dessertwein
  • Cocktails in der Karte

    Cocktails

Service

Der Qatar Airways Service war die perfekte Mischung aus aufmerksam und unaufdringlich. Was ich damit meine? Es wurde oft genug gefragt, ob man etwas möchte aber dann auch lange genug in Ruhe gelassen. Das ist schwer zu erklären. Vielleicht beschreibe ich einfach detaillierter, wie es ablief. Dann könnt ihr euch einen Eindruck verschaffen:

Begrüßung mit Champagner

Man wurde freundlich begrüßt und dabei wurde schon direkt der erste Drink angeboten. O-Saft, Wasser oder Champagner. Dieser Drink wurde sehr schnell gebracht und auch ziemlich spät erst kurz vor dem Erreichen der Startposition wieder abgeräumt. So hatte man wirklich ausreichend Zeit, das erste Getränk in Ruhe zu genießen. Das haben wir schon anders erlebt, da wurde einem das Glas noch halbvoll nach wenigen Minuten entrissen, obwohl sich das Flugzeug noch gar nicht in Bewegung gesetzt hatte.

Besprechung der Gerichte inkl. Getränke

Auch vor dem Start wurden wir gefragt, welche Speisen wir gerne hätten. Angenehm war, dass wir auch gefragt wurden, was wir zu dem jeweiligen Gang gerne trinken möchten. Ich bin da ein wenig eigen, muss ich zugeben. Ich liebe es, wenn zum Beginn des Essens schon das passende Getränk parat steht. Das ist bei anderen Airlines nämlich anders. Da bekommen erst alle das Essen und dann wird gefragt, was man trinken möchte. Also hier: Punkt für Qatar.

Ruhe während des Fluges, aber immer zur Stelle

Nach dem Essen, wenn abgeräumt wurde, wird man erst einmal eine gewisse Zeit lang in Ruhe gelassen. Das wenige Nachfragen hatte ich auf einem anderen Flug (von United Airlines) auch schon anders empfunden. Ein wenig so, als würde sich zu wenig gekümmert. Aber ich denke das liegt einfach an dem Gesamtpaket vom Service. United hatte sich auch vorher nicht gut gekümmert. Und das Essen war einfach viel schlechter. Vielleicht war ich da dann einfach anders gelaunt. 😉

Denn mittlerweile finde ich es total angenehm. Man drückt einfach auf den Service-Knopf, wenn man etwas benötigt. Und wenn man einfach in Ruhe einen Film schauen oder schlafen möchte, wird man eben nicht gestört. Die Flugbegleiter:innen waren super schnell bei einem und haben einen dann auch umgehend bedient. Besser geht es nicht.

Fazit zur Qatar Airways Business Class in der Boeing 787-8

Das erste mal mit Qatar Airways. Es war schön. Von Anfang bis Ende. Gerne wieder!

Weiterlesen