American Express Business Platinum Kreditkarte

Die American Express Business Platinum Kreditkarte ist nach heutigem Stand das absolut beste Kreditkartenprodukt auf dem deutschen Markt für Meilensammler und Reisende. Malte nutzt die private und Dominic die Business-Version. Wir haben schon oft von den Vorteilen der Karte profitiert. Mit jedem Einsatz der Karte sammeln wir Membership Rewards Punkte, die wir flexibel für Airline- und Hotelprogramme einsetzen und damit unsere Flüge in den Urlaub finanzieren.

Wichtig ist: Es gibt immer wieder Aktionszeiträume, in denen ihr für den Kartenantrag 150.000 Membership Rewards Punkte erhaltet! Der Bonus ist allerdings an zwei Bedingungen gekoppelt: 20.000 € Umsatz in den ersten vier Monaten und ihr dürft 18 Monate lang keine Platinum Karte besessen haben. Bei aktiviertem Turbo habt ihr dann 180.000 Punkte nach nur vier Monaten! (20.000 € Mindestumsatz x 1,5 MR = 30.000 MR. Diese 30.000 kommen auf die 150.000 Bonus drauf)

Unterschiede zur privaten Version

Im Grunde unterscheidet sich die Business Kreditkarte durch drei WESENTLICHE Punkte von der privaten Version:

  1. Alle Versicherungsleistungen sind unabhängig vom Karteneinsatz
  2. Ihr erhaltet zusätzlich 200 € Dell Guthaben pro Jahr (100 € für Jan-Jun & 100€ für Jul-Dez)
  3. Komplettpaket: inkl. 1 Hauptkarte aus Metall, 1 Business Platinum Zusatzkarte aus Metall, bis zu 98 Business Gold Zusatzkarten + für den Hauptkarteninhaber 2 private Platinum Cards (1 Hauptkarte + 1 Zusatzkarte)

Separate Abrechnungskonten (geschäftlich & privat)

Für Gesellschafter einer GmbH ist die private Platinkarte ein absoluter Vorteil, da ihr bei dieser Karte ein separates Abrechnungskonto (z.B. das Private Girokonto) hinterlegen könnt. Diese private Platinkarte kann ohne Aufpreis kostenlos dazu bestellt werden, sobald ihr die Business Karte per Post erhalten habt. Damit habt ihr private und berufliche Ausgaben stets sauber getrennt. Euer Steuerberater wird es euch danken 😉

Kosten

Die Amex Business Platinum kostet 700 € im Jahr, lässt sich aber natürlich als Geschäftsausgaben absetzen. Dadurch ist Sie im Grunde genommen sogar günstiger als die private Version, die ja 660 € pro Jahr kostet, aber eben auch privat bezahlt werden muss. Die Vor- und Nachteile habt ihr hier direkt auf einen Blick und weiter unten findet ihr zu den Punkten mehr Details.

Vor- und Nachteile

  • 1 Membership Rewards Punkt pro € Umsatz

  • 1,5 MR pro € mit aktiviertem Turbo

  • Zugang zur American Express Lounge mit Gast
  • Zugang zur Lufthansa Lounge ohne Gast
  • Priority Pass für 2 Personen mit Zugang zu über 1.200 Lounges weltweit

  • Mitgliedschaft bei Partnerprogrammen direkt mit Status (z.B. Marriott Bonvoy Gold Elite oder Sixt Platinum)
  • 200 € jährliches Reiseguthaben für das AMEX Reiseportal
  • 200 € jährliches Guthaben für Sixt Ride (20 € pro Fahrt)
  • 200 € jährliches Guthaben bei Dell (100€ pro Jahreshälfte)

  • Extrem umfangreiches Versicherungspaket inklusive

  • Versicherungsleistungen unabhängig vom Karteneinsatz

  • Platinum Partnerkarte kostenlos, sowie vier weitere Zusatzkarten
  • Global Assist. Hilfestellung bei Notfällen im Ausland

  • Kostenlose Ersatzkarte bei Verlust

  • Valet Park Service an acht deutschen Flughäfen

  • Abrechungs-Tool Amex Expense ist kostenlos nutzbar

  • 4 % Gebühren für Bargeldabhebung am Automaten, mindestens 5 €
  • 2 % Gebühren auf den Umsatz bei Einsatz im Ausland mit Fremdwährung
  • Wird nicht überall akzeptiert (aber bei mehr Stellen, als ihr denkt!)

AMEX Membership Rewards

Meilen Sammeln

Bei jedem Karteneinsatz sammelt ihr einen Membership Rewards Point (MR) pro € Umsatz. Zusätzlich könnt ihr einen Turbo aktivieren (per Hotline oder online). Damit sammelt ihr dann 1,5 MR pro €

Der Turbo ist begrenzt auf maximal 40.000 € Umsatz im Jahr. Danach erhaltet ihr wieder regulär 1 MR pro €.

Meilen Einlösen

Die Punkte können direkt für Prämien eingelöst werden, oder aber in diverse Vielfliegerprogramme und Partnerprogramme von Hotels transferiert werden. Das ist super praktisch: gibt es beispielsweise bei KrisFlyer, dem Vielfliegerprogramm von Singapore Airlines, eine Aktion für ein Produkt, das man nicht über Miles & More buchen kann (zum Beispiel die Suite im A380), ist man mit den Membership Rewards Punkten hier deutlich flexibler.

Wenn man die MR zu Miles & More übertragen möchte, dann muss man dafür den Umweg über Payback gehen. Ihr erhaltet für jeden MR einen halben Payback Punkt. Das Transfer-Verhältnis ist also 2:1.

Von Payback geht es dann im Verhältnis 1:1 zu Miles & More. An anderer Stelle haben wir ja bereits von dem 25% Bonus berichtet, der alle paar Monate von Miles & More angeboten wird. Hierbei erhaltet ihr 1,25 Miles & More pro Payback Punkt. Also satte 25% mehr als sonst im Jahr. Wir raten euch also, wartet immer auf diese Aktionen und spart bis dahin eure Payback Punkte an.

Pauschalversteuerung = Steuerfrei!

American Express übernimmt in Deutschland die Pauschalversteuerung. Beim Einlösen von Prämien entstehen euch also keine steuerlichen Belastungen. Das sind doch gute Neuigkeiten, oder?

Alle Partnerprogramme auf einen Blick

Um einen besseren Überblick über alle Einlösemöglichkeiten eurer Membership Rewards Punkte zu erhalten, haben wir euch das folgende Schaubild erstellt:

180.000 Membership Rewards Points – und nun?

Ihr habt die Karte beantragt und den Mindestumsatz mit aktiviertem Turbo erreicht? Glückwunsch! Bei Dominic war es so, dass er noch am selben Tag, als der letzte Cent des Mindestumsatzes ausgegeben wurde, die 150.000 Membership Rewards Punkte gutgeschrieben bekommen hat.

Miles & More

Transferiert ihr die Punkte zu Payback und danach zu Miles & More, erhaltet ihr 90.000 -M- die während einer 25%-Aktion zu 112.500 -M- werden. Damit habt ihr bereits ZWEI Meilenschnäppchen in der Business Class gesichert. Das entspricht ungefähr 4.000 € Gegenwert im ersten Jahr nur durch den Abschluss! Wenn ihr einen skeptischen Partner zuhause habt, könnt ihr Sie oder Ihn mit dieser Rechnung sicherlich von den Vorteilen der Kreditkarte überzeugen.

Andere Programme und Airlines

Bei anderen Vielfliegerprogrammen habt ihr mit den 180.000 Punkten sogar die Möglichkeit einen Flug in der First Class zu buchen. Schaut euch doch einmal die oben erwähnten Vielfliegerprogramme in Ruhe an. Dann findet ihr sicher den einen oder anderen interessanten Flug für eure Reisewünsche.

Loungezugang mit der AMEX Platinum

Mit der American Express Platinum habt ihr Zugang zu verschiedenen Lounges. Der Zugang ist in der Regel an an eine auf denselben Tag ausgestellte Bordkarte gebunden und teilweise ist die Mitnahme von Gästen erlaubt, teilweise nicht.

Wir alle kennen die Preise für Getränke und Essen an den Gates. Kann man die Wartezeit bis zum Boarding besser verbringen, als in einer Lounge?

American Express Centurion Airport Lounges

American Express betreibt unter dem schimmernden Namen „The Centurion Lounge“ weltweit ein Loungenetzwerk. Die meisten Amex Lounges findet ihr in den USA. Eine genaue Übersicht findet ihr hier. In die Amex Lounges dürft ihr alleine durch das Vorzeigen eurer Platin-Karte einen Gast kostenfrei mitnehmen.

In Europa befinden sich zwei Lounges in London (Heathrow) und Stockholm.

Priority Pass Lounges

Mit der Platinum Karte könnt ihr eine Mitgliedschaft beim Priority Pass beantragen, mit dem ihr weltweit in über 1.200 Lounges kommt. Der Inhaber eurer Platinum Zusatzkarte kann sich ebenfalls anmelden. Es darf jeweils eine Begleitperson mitgenommen werden. Airline und Buchungsklasse sind egal. Wir haben diese Lounges schon sehr oft genutzt. Selbst an den kleinsten Flüghäfen wie z.B. auf Fuerteventura, wo es nur eine einzige Lounge überhaupt gibt, war der Zugang dank Priority Pass für uns inkl. Gast kostenlos.

Dadurch dass ihr unbegrenzt Zutritt habt, entspricht die Mitgliedschaft durch die Platinum Karte dem Prestige-Level. Die Jahresgebühr hierfür beträgt bei Buchung über prioritypass.com 399 €.

Im Klartext: Alleine durch diese zwei Pässe erhaltet ihr einen Gegenwert von knapp 800 €!!

Lufthansa Lounges

In die Lufthansa Business Lounge kommt ihr mit einer gültigen Bordkarte, unabhängig der Buchungsklasse. Es muss allerdings ein Lufthansa Group Flug sein (Lufthansa, SWISS und Austrian Airlines).

Wir sind in Düsseldorf aber auch schon mit einem Eurowings-Ticket herein gekommen. Einfach versuchen! In die Senator Lounge kommt ihr mit einem Ticket der Business Class. Ein Gast darf hier nicht mitgenommen werden.

Status-Upgrades

Mit der American Express Platinum Kreditkarte erhaltet ihr bei diversen Partnerprogrammen von  Mietwagenfirmen und Hotels direkt einen höheren Status, der euch einige Vorteile bringt.

Wichtig hierbei: Ihr könnt ab jetzt sicher sein, dass alle nötigen Versicherungen beim Mietwagen inklusive sind. Lasst euch also keine unnötigen Versicherungen bei einem Mietwagen aufquatschen. Ihr könnt also auch auf billiger-mietwagen den günstigsten Mietwagen mit dem schlechtesten Paket wählen und seid trotzdem gut geschützt. (Genaue Bedingungen erfahrt ihr in dieser PDF von American Express.)

Mietwagen

Bei den folgenden Mietwagenfirmen gibt es für euch sobald Ihr die Karte habt bis zu 15% Nachlass auf Standardraten und auch ein Upgrade bei Verfügbarkeit. Ihr erhaltet folgenden Status:

  • Sixt Platinum
  • Avis Preferred
  • Hertz Gold Plus Rewards
    bis zu vier Stunden Karenzzeit bei Fahrzeugrückgabe in einigen Ländern, kostenloser Zusatzfahrer

Schaut einfach nach Verfügbarkeiten. Die meisten Anbieter haben noch immer mit Corona-Nachwehen zu kämpfen.

Hotels

Die folgenden Hotelprogramme sind enthalten. Bei diesen Programmen gibt es ein garantiertes Zimmer-Upgrade bei Verfügbarkeit. Ihr erhaltet mit der Platin Karte folgenden Status:

  • GHA DISCOVERY Platinum
  • Hilton Honors Gold
  • Marriott Bonvoy Gold Elite
  • MeliáRewards Gold
  • Radisson Reward Gold

Von den kostenlosen Zimmer-Upgrades haben wir beide schon des Öfteren profitiert. Es ist immer ein toller Start in den Urlaub, wenn man kostenlos ein besseres Zimmer erhält als man bezahlt hat. 😉

Guthaben

Es gibt mit der AMEX Business Platinum jedes Jahr je

  • 200 € Guthaben für Sixt Ride
  • 200 € Guthaben für das AMEX Reiseportal
  • 200 € Guthaben bei Dell

Sixt Ride

Sixt Ride Guthaben

Bei Sixt ist zu beachten, dass Ihr 10 x 20 € einsetzen könnt und auch nur zwei Buchungen dafür für frei verfügbare Taxen, die am Sixt Ride Programm teilnehmen. Das restliche Guthaben von 160 € müsst ihr für den Limousinen-Service von Sixt Ride ausgeben.

Logischerweise ist Sixt Ride nicht immer die günstigte Möglichkeit, sich von A nach B transportieren zu lassen. Aber solange man sein Guthaben aufbraucht ist es besser als zu bezahlen, finden wir.

Ein kleiner Foto-Beweis, dass eine Taxifahrt vom Hamburger Flughafen in die Innenstadt 0 € gekostet hat:

AMEX Reiesportal

Das American Express Reiseportal ist ähnlich aufgebaut wie alle anderen Reiseportale auch. Ihr könnt das Guthaben von jährlich 200 € komplett frei einsetzen. Auf einen Schlag oder auf mehrere Buchungen verteilt. Auf Flüge genauso wie auf Hotelbuchungen. Das ist wirklich einfach die baren 200 € wert und daher für uns eines der besten Vorteile die die Business Platinum Karte mit sich bringt. Wir waren uns schon vor Beantratung der Karte sicher: Dieses Guthaben werden wir jedes Jahr sicher los. Und wenn es nur für eine Übernachtung im Hotel bei einem Kumpel ist, der seinen Geburtstag feiert.

Dell

Sixt Ride Guthaben

Das Dell Guthaben ist gesplittet in 100€ für die erste Jahreshälfte (Januar bis Juni & Juli bis Dezember. Unabhängig davon WANN ihr die Karte erhalten habt.) Ihr legt euch einfach Waren in den Warenkorb und bezahlt mit eurer Amex Business Platinum Karte. In der Kartenabrechnung wird euch das Guthaben dann wieder gutgeschrieben. Genial einfach, wie wir finden. Hier der Foto-Beweis:

Versicherungen

Deutschlands bestes Paket an Versicherungen bei einer Kreditkarte erwartet euch mit der American Express Business Platinum, die auch unabhängig vom Karteneinsatz greifen. Das bedeutet im Klartext, dass auch euer Partner / eure Partnerin abgesichert ist, selbst wenn Sie oder Er alles aus der eigenen Tasche bezahlt hat. Details zu allen Versicherungen findet ihr in den Versicherungsbedingungen (in der PDF ab Seite 30).

Folgende Versicherungen sind in der American Express Business Platinum enthalten:

  • Reise-Assistance-Versicherung
  • Auslandsreise-Krankenversicherung
  • Reise-Unfallversicherung
  • Reiserücktritt, Verschiebung & Nichtantritt der Reise
  • Reiseabbruch, Reiseunterbrechung
  • Reisekomfort-Versicherung (Versäumnis, Verspätung, Gepäckverspätung)
  • Reisegepäck, Geld und Reisedokumente
  • Privat-Haftpflicht und Prozesskosten-Versicherung
  • Medizinische Assistenz (Auslandsreisekrankenversicherung, Organisation von Hilfe)
  • Mietwagen-Deckungen (Vollkasko CDW)
  • Fahrzeug Assistance (50 km vom Wohnort, europaweit, Abschleppen, Reparatur, Rückführung, etc.)

Das schönste an den Versicherungen ist nicht nur der Umfang sondern auch WER alles abgesichert ist. Das ist nämlich nicht nur der Karteninhaber selbst, sondern:

  • Inhaber einer gültigen American Express Business Platinum Card Hauptkarte,
  • der/die Zusatzkarteninhaber des American Express Business Platinum Card Hauptkarteninhabers,
  • der Ehegatte/Lebenspartner des American Express Business Platinum Card Hauptkarteninhabers, sofern im selben Haushalt wohnend,
  • die unterhaltsberechtigten Kinder des American Express Business Platinum Card Hauptkarteninhabers bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres, sofern sie im selben Haushalt wohnen,
  • die Enkel des American Express Business Platinum Card Haupt- karteninhabers bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres, sofern sie mit dem American Express Business Platinum Card Hauptkarten- inhaber reisen.

Verfügungsrahmen // Kredit

Was Amex von allen anderen Kreditkarten unterscheidet ist der flexible Verfügungsrahmen. Dieser ist nicht mit einer fixen Zahl definiert, wie bei anderen Karten, sondern passt sich dynamisch an euer Ausgabeverhalten an.

Bei Miles and More Kreditkarten bekommt man zum Beispiel einen Verfügungsrahmen von 10.000 €, den man direkt am Tag der Kartenlieferung ausgeben kann.

Anders sieht es bei American Express aus. Ganz am Anfang hat man ein kleines Limit von 2-3.000 €. Wenn man dieses Limit direkt ganz ausreizt, dann bekommt man im nächsten Monat schon 10.000 € zum Beispiel zur Verfügung. Wenn man in dem Monat dann auch direkt z.B. 9.000 € ausgibt, dann darf man im darauffolgenden Monat 15.000 € ausgeben, und so weiter und so weiter…

Problematisch ist dieses langsame Wachstum des Verfügungsrahmens allerdings für den Mindestumsatz, den wir ja mit der Karte machen müssen. In meinem Fall waren das 20.000 € innerhalb der ersten 4 Monate. Nicht wirklich machbar, wenn man keinen entsprechenden Verfügungsrahmen hat.

Ich habe deshalb bei Amex angerufen und Sie haben mir geraten, eine Einzahlung in Höhe von 5.000 € zu leisten. (per Überweisung auf das Amex Konto unter Angabe meiner Kartennummer) Damit steht einem dann zusätzlich zum Verfügungsrahmen von Amex diese 5.000 € zur Verfügung. (Von Überweisung bis Gutschrift vergehen allerdings 2-3 Werktage).

Damit konnte ich dann allerding auch direkt im ersten Monat schon 7.000 € ausgeben.

Verfügungsrahmen prüfen per App

Ihr habt mit der American Express App die Möglichkeit, jederzeit euren aktuellen Verfügungsrahmen zu prüfen. Das ist dann sinnvoll, wenn ihr eine größere Ausgabe plant. Dafür geht ihr in der App einfach auf „Abrechnungen“ -> Verfügungsrahmen prüfen. Dann gebt ihr die gewünschte Summe ein und erhaltet entweder die Nachricht: Es tut uns leid! oder aber:

75.000 EUR Verfügungsrahmen American Express Platinum Card

Unser Tipp: Plant es zeitlich so, dass ihr höhere Ausgaben für den Monat plant, in dem ihr die Kreditkarte erhaltet und überweist dann direkt eine höhere Summe auf euer Kartenkonto. Damit setzt ihr den Verfügungsrahmen gleich viel höher als von Amex sonst freigegeben würde und ihr könnt viel schneller auf euren Mindestumsatz kommen.

Platinum Partnerkarte und Zusatzkarten

Ohne zusätzliche Jahresgebühr erhaltet ihr eine Platinum Partnerkarte aus Metall, die auch zum Zugang in die Lufthansa Lounge berechtigt. Auch für diese Karte kann ein zweiter Priority Pass beantragt werden, so dass man quasi zu viert in eine der 1.200 Lounges gehen kann. (Ideal wenn man als befreundetes Paar verreist z.B.)

Dazu gubt es noch 1 private Platinum Hauptkarte und eine Partnerkarte für private Ausgaben.

Oben drauf kann man noch bis zu 98 AMEX Gold beantragen, z.B. für die eigenen Mitarbeiter:innen.

Fazit

Wenn es eben geht – ihr also selbständig seid – und ihr die BUSINESS Version beantragen könnt, dann wählt UNBEDINGT diese Version. Sie kostet nur 40 € mehr und hat entscheidende Vorteile gegenüber der privaten Version (Versicherungen unabhänig vom Karteneinsatz, 200 € Dell Guthaben, steuerlich absetzbar).

Die Kreditkarte lohnt sich schon alleine wegen des doppelten Willkommens-Bonus (im Vergleich zur privaten Karte) für das erste Jahr.

Selbst wenn ihr also merken solltet, dass ihr die Karte nicht zu 100% ausgenutzt habt, weil ihr zum Beispiel SIXT Ride nicht so oft genutzt habt, oder bei DELL nur einmal für 100€ eingekauft habt, lohnt sich die Buchung von 1-2 Bonusflügen schon für die gesamte Jahresgebühr.

Unser Tipp: Nicht ewig hin und her überlegen und rechnen. Sondern einfach beantragen und ein Jahr mal testen. Wartet aber auf die Aktionen, wo es 150.000 MR Willkommensbonus gibt. Wir halten euch auf unserer Startseite auf dem Laufenden. Schaut von Zeit zu Zeit mal vorbei oder folgt uns bei Instagram.