Payback Punkte einlösen

Sachprämie im Prämienshop auswählen

Payback Punkte einlösen im Prämienshop? Wir finden: Auf keinen Fall! Da gibt es eindeutig bessere Möglichkeiten. Aber zunächst einmal erklären wir euch den Prämienshop.

Der folgende Screenshot zeigt euch einen kleinen Teil der Prämien, die ihr mit euren Punkten erwerben könnt. Ein Payback-Punkt hat einen Wert von 1 Cent, wie Ihr am Beispiel der IKEA  oder Douglas Gutschein-Karte gut erkennen könnt. Zu den rabattierten Produkten sei gesagt, dass man sie für den rabattierten Preis so oft auch bei Amazon kaufen kann. Beispielsweise den Wok von Silit.

Payback Prämienshop

Lasst euch von den Strichpreisen nicht blenden.

Amazon

Der gleiche Artikel bei Amazon.

Bar auszahlen lassen

Alternativ zum Prämienshop gibt es noch die Möglichkeit, sich seine Payback Punkte auf das eigene Girokonto auszahlen zu lassen. Das einzige, was ihr dafür braucht ist eine IBAN.

Hier erzielt ihr ebenfalls 1 Cent pro Punkt.
Also bringen euch 50.000 Punkte zum Beispiel 500 €.

Sowohl vom Eintausch in Sachprämien als auch von der Bar-Auszahlung würden wir euch abraten, falls ihr gerne in den Urlaub fliegt. Denn wenn Ihr die Punkte für Prämienflüge einsetzt, erzielt ihr viel bessere Werte von 4 Cent und mehr Pro Punkt bzw. Meile.

Payback Punkte einlösen als Umwandlung zu Miles & More

Es ist möglich, seine Payback-Punkte im Verhältnis 1:1 zu Miles & More zu übertragen. Wie ihr aus dem Artikel über das Einlösen von Miles & More Meilen wisst, ist es dort möglich, einen viel höheren Gegenwert zu erzielen. Für einen Flug in der Business Class kann der Wert schnell 4 Cent oder mehr betragen.

Zusätzliche 25% abstauben

Manchmal gibt es auch Aktionen, bei denen man 25% mehr Meilen für die Punkte erhält. Allerdings ist der Übertrag dann an eine Mindestmenge an Punkten gebunden. Aus diesem Grund haben wir den automatischen Punktetransfer alle sechs Monate abgestellt und übertragen die Punkte nur, wenn es eine Booster-Aktion gibt.