Meilen sammeln mit Payback

Payback: Der absolute Meilen-Turbo!

Payback ist sicher eines der wichtigsten Werkzeuge beim Sammeln von Lufthansa Miles & More Meilen -M- im Alltag. So gibt es beispielsweise regelmäßig Coupons, die man bei seinen Einkäufen einlösen kann.

Das Schönste ist: Die Teilnahme am Payback Programm ist komplett kostenlos.

Ein konkretes Alltagsbeispiel: Ihr nutzt einen 20-fach Coupon für einen Einkauf im dm Drogeriemarkt (auf alle Artikel, also den gesamten Einkauf) in Kombination mit einem 40-fach (bzw. 50-fach, bei 2 oder mehr Artikeln) Coupon für Waschmittel. Nehmen wir an, ihr würdet ohnehin Waschmittel kaufen müssen, warum also nicht einfach bei dm? Und warum bei einem solchen Angebot nicht sogar ein wenig auf Vorrat?

40fach Coupon Ariel

Ihr kauft:
5 x Waschmittel zu 20 EUR = 100 EUR

Ohne Payback würdet ihr 0 Punkte und damit auch 0 Miles & More Meilen -M- sammeln.

Mit Payback – OHNE Coupons – erhaltet ihr darauf:
50 Payback Punkte = 50 Miles & More Meilen -M-,
weil ihr in einem teilnehmenden Geschäft für jeden zweiten Euro einen Punkt erhaltet.

Mit Payback – MIT Coupons – erhaltet ihr darauf
3.500 Payback Punkte = 3.500 Miles & More Meilen -M-,
durch 20 Fach gibt es 20 * 50 Punkte = 1.000 Punkte PLUS 50 * 50 Punkte = 2.500 Punkte

Das entspricht einem Cashback von 35%. Die 3.500 Punkte kann man beim nächsten Einkauf einlösen und so gäbe es einen 35 EUR Einkauf zum Beispiel geschenkt. Die Meilen sind aber – wenn man Sie für Flüge einsetzt – noch weitaus mehr Wert.

Bezahlung per Kreditkarte

Bezahlt ihr eure Payback Einkäufe mit der Miles & More-Kreditkarte, sammelt ihr zusätzlich Meilen für jeden zweiten Euro.
In diesem Beispiel also 50 -M- Miles & More Meilen.
Mit Amex (inkl. Turbo) erhaltet Ihr für den Beispiel-Einkauf 150 MR Membership Rewards Punkte.

Wie kann man sonst noch Meilen sammeln mit Payback?

Das Beispiel dm ist nur eines von zahlreichen Möglichkeiten, wie ihr an die begehrten Payback Punkte kommen könnt. Es machen noch viele weitere Einzelhändler mit. Ob Tanken bei Aral, Lebensmittel im Rewe, Real oder Penny, Kleidung bei C&A, Bücher bei Thalia oder Hundefutter bei Fressnapf. Überall dort könnt ihr Punkte sammeln. Zu den momentan 21 Shops vor Ort kommen noch mehrere hundert Onlineshops dazu, in denen ihr ebenfalls (meist für jeden zweiten EUR) einen Punkt sammeln könnt. Selbst große Shops wie Apple, Mediamarkt, Saturn, Douglas, About You, Adidas, QVC, Booking.com, Bose, Butlers, Check24 uvm. sind dabei. Und wem das noch nicht reicht, der kann sich die American Express Payback Kreditkarte holen. Die ist dauerhaft kostenlos und ihr sammelt überall (außer an Tankstellen) für jeden zweiten € einen Payback Punkt. Auch in Läden, die sonst nicht am Payback Programm teilnehmen. Dafür seid ihr allerdings dann auch auf Payback begrenzt und lasst euch das Membership Rewards Programm durch die Lappen gehen. Hier heißt es also gründlich Abwägen!

Payback – ist das nicht eine datenschutzrechtliche Katastrophe?

Aktuelle Zahlen zeigen: Fast 50% der Deutschen Haushalte haben bereits eine Payback Karte.

Bevor ich (Dominic) mit dem Meilen sammeln anfing, habe ich einen großen Bogen um Payback gemacht. Ich hatte bedenken, was den Datenschutz angeht. Ich wollte nicht, dass man zu meinem Geburtsdatum, meinem Namen und meiner Anschrift alle möglichen Käufe zuordnen kann. Jedes Mal, wenn mich der Kassierer oder die Kassiererin im Supermarkt gefragt hat: „Haben Sie eine Payback Karte?“ War ich ein wenig genervt und dachte mir: wenn ich eine Payback-Karte hätte, würde ich sie doch wohl von alleine zücken, oder? Meine Antwort war also stets: „Nein.“ 

Malte hatte schon länger Payback und ich habe mich mit ihm einmal darüber unterhalten. Wir sind zu dem Schluss gekommen, dass das Leben zu kurz ist, um sich die ganzen Vorteile durch die Lappen gehen zu lassen. Soll der Payback-Konzern (der mittlerweile zu American Express gehört) doch wissen, welche Milch- und Joghurt-Sorten wir kaufen. Solange wir davon zum Schnäppchenpreis in der Business- und First-Class reisen können, unseretwegen! 😉

Außerdem haben wir uns einmal die Teilnahmebedingungen von Payback durchgelesen und gesehen, dass man auch an dem Programm teilnehmen kann, wenn man der Erhebung seiner Daten nur in Teilen zustimmt bzw. auch ohne dass man mit personalisierten Angeboten überhäuft wird. Alle Details hierzu würden allerdings den Rahmen dieses Artikels sprengen. Wenn ihr noch mehr dazu erfahren möchtet, dann schaut euch entweder auch einmal die Teilnahmebedingungen von Payback an oder schreibt uns eine Nachricht mit euren Fragen.

Anmeldung bei Payback – Schritt für Schritt

Im Verhältnis 1:1 Meilen durch Punkte sammeln mit Payback klingt super? Was gilt es also zu tun? Im ersten Schritt müsst ihr euch ein kostenloses Payback Konto eröffnen. Das funktioniert in nur wenigen Schritten und ist online möglich.

  1. Du klickst auf den blauen Button oben (oder hier) und gelangst zur Anmeldeseite.
  2. Du suchst Dir ein Kartendesign aus. Diese Karte wird Dir mit der Post zugeschickt. Du kannst aber sofort nach der Anmeldung mit der digitalen Karte aus der App mit dem Sammeln beginnen!
  3. Du gibst Deine E-Mailadresse und persönliche Daten ein, wählst ein Passwort aus.
  4. Fertig.

200 Punkte Willkommens-Geschenk

Für die Eröffnung erhaltet Ihr 200 Punkte als Willkommens-Geschenk! Wir erhalten – wenn ihr euch über unseren Link anmeldet – ebenfalls 200 Punkte als Empfehlungs-Dankeschön. Win-Win also. Darüber würden wir uns natürlich sehr freuen 😉

Bei Malte ist damals scheinbar irgendetwas mit dem Versand der Plastikkarte schief gelaufen und er wusste nicht, dass man die digitale Karte in der App hat und somit schon direkt – quasi 5 Minuten nach der Registrierung – mit dem Einkaufen und Punkte sammeln starten kann. Jedenfalls hat er so nach der Registrierung ein paar Punkte verschenkt.

Also: Macht es besser. Registriert euch und scannt euren Strichcode bei jedem Einkauf. Auch schon BEVOR ihr die Plastik-Karte per Post erhaltet.

Vorteile von Payback

  • Extrem viele -M- Meilen möglich

  • Regelmäßig tolle Aktionen & Gewinnspiele

  • Viele Akzeptanzstellen im Alltag (Tankstellen, Supermärkte, Apotheken, …)

  • Hunderte Online-Shops machen mit

  • Jederzeit tolle Coupons (30fach, 40fach, 50fach)

  • Coole Mini-Games in der App mit Gewinnen in Form von °P

  • Alle paar Monate kommt eine Aktion, bei der Ihr die °P mit 25% Bonus in Miles & More -M- transferieren könnt

Nachteile von Payback

  • Sucht-Faktor, da die App aufgebaut ist wie eine Banking-App. Man möchte seinen Kontostand permanent erhöhen.

  • Man gibt ein paar Daten preis

  • Man wird durch gezielte Werbung ggf. dazu verleitet, mehr auszugeben, als man möchte

Häufig gestellte Fragen – FAQ zum Meilen sammeln mit Payback

Wie viele Meilen erhalte ich für einen Payback Punkt?

Das Umtauschverhältnis von Paybackpunkten zu Miles & More Meilen beträgt 1:1. Es müssen jedoch mindestens 200 Punkte umgetauscht werden.

Gibt es Sonderaktionen zur Umwandlung von Payback Punkten zu Meilen?

Es gibt immer wieder Aktionen mit 25% Umwandlungsbonus. Allerdings ist der Bonus begrenzt und es müssen mehr Punkte eingetauscht werden, als bei einer normalen Umwandlung. Die genauen Konditionen muss man immer der aktuellen Aktion entnehmen. Im Juni 2022 waren es mindestens 4.000 Punkte und maximal 300.000 Punkte, die man mit 25%-Bonus umwandeln konnte. Es waren also bis zu 75.000 -M- Bonus möglich.

Kann ich automatisch Payback Punkte in Meilen umwandeln lassen?

Ja, das geht. Man kann das Meilenabo bei Payback aktivieren und dann werden im März und September jeweils alle verfügbaren Paybackpunkte im Verhältnis 1:1 zu Miles & More transferiert, wenn der Kontostand mehr als 200 Punkte aufweist.

Kann ich Miles & More Meilen zurück zu Payback Punkten umwandeln?

Nein, die Umwandlung ist nur von Paybackpunkten zu Miles & More Meilen möglich.

Was bringt mir die Umwandlung von Payback Punkten zu Miles & More Meilen?

Mit Meilen lässt sich ein höherer Gegenwert erzielen. Paybackpunkte kann man sich bar auszahlen lassen und ein Punkt hat einen Wert von 1 Cent. Bucht man einen Prämienflug mit Meilen, kann man einen höheren Gegenwert erzielen. Bei einem Meilenschnäppchen in der Business Class sind es ca. 4 Cent pro Meile.

Kann ich Payback Punkte und Miles & More Meilen gleichzeitig sammeln?

Ja, das geht. Du kannst für den Einkauf Paybackpunkte erhalten und dann mit der Miles & More Kreditkarte zahlen. So bekommst du für den Einkauf nochmals 1 -M- je 2 €. Alternativ kannst du mit der American Express Kreditkarte zahlen und erhältst Membership Rewards-Punkte (MR), die du erst zu Paybackpunkten und anschließend zu Meilen umwandeln kannst.